Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Samstag, 27. September 2014

In Fehmarn-Erinnerungen schwelgen

Wir hatten eine so tolle Zeit!
Ich hatte die dringenst nötige Ruhe,
 Joshua eine super Kindergruppe und jede Menge Spass
UND wir hatten super Wetter!! :-)



Ich konnte sogar einmal zwischen den Anwendungen
bei super Wetter und ganz klarem Wasser
alleine richtig schwimmen gehen :-)








...alles was weht ist einfach toll...
...und eins ist sicher, auf Fehmarn weht fast alles... 

Mit dem Laufrad

war Joshua sehr viel auf der Südstrandpromenade unterwegs.

Das hier war gleich am ersten Samstag, als wir auf Ole gewartet haben...
 
 ...in den drei Wochen wurde er auch noch schneller
und machte seine ersten Bremsversuche...

Das es möglich war, das wir beide so unterwegs waren, er mit dem Laufrad und ich oft mit den Stöcken, das war für mich schon eine große Sache. Für andere nichts besonderes, mit seinem Kind mit dem Laufrad spazieren zu gehen... Ich habe mich das zuhause allein schon lange nicht mehr getraut... weil er einfach zu schnell ist und ich zu langsam... (allerdings ist er mit dem Laufrad noch einen Tick langsamer als zu Fuß) 
Das ist bei uns an der Straße echt ein großes Problem, weil ihm das Gefahrenbewußtsein fehlt und er auch (zumindest bei mir) nich verlässlich hört (also das eigentliche hören ist dabei nicht das Problem...)
Auf Feldwegen ist es in Ba-Wü auch nicht so der Hit, weil es halt immer rauf oder runter geht... rauf hat er dann keinen Bock mehr und wirft das Laufrad hin, und runter ohne wirklich bremsen zu können... naja...
Die Promenade hatte da einfach die idealen Bedingungen, und ich in der ruhigen Umgebung endlich mal wieder den Mut soetwas auszuprobieren...
Wir haben dann auch seine Therapiestunden (Ergo) nach draußen verlegt um diese Dinge einzuüben....

Bewahrt Fehmarn

Auf dem Rückweg sehen wir eine kleine Versammlung mit Fahnen stehen. Mein Demoerfahrenes Kind schmeißt sofort sein Laufrad hin schnappt sich eine Fahne und ist mitten drin.
Es gibt Dinge gegen die muss man einfach demonstrieren! Bewahrt Fehmarn! wendet sich gegen die großen geplanten Bauvorhaben, die viel von der Schönheit Fehmarns rauben werden, wenn sie ausgeführt werden. An diesem Tag startete ein Protestläufer, der um die ganze Insel gelaufen ist um darauf aufmerksam zu machen was den Einwohnern Fehmarns um ein ganzes Stück Lebensqualität bringt, und auch den Urlaubern wird die Baustelle Fehmarn nicht gefallen...
Davor hat auch schon einer die Insel aus Protest umschwommen! (68 km!)






Wer Fehmarn kennt und liebt so wie ich, oder wer die Fehmaraner unterstützen will, kann sich auf http://www.bewahrt-fehmarn.de/ informieren und vielleicht auch die Online-Petition unterschreiben. "Wir können was bewegen!"

Von Ole's Besuch

noch ein paar Bildchen :-)






Tandemtour auf Fehmarn :-)

Seit ich zum ersten mal auf Fehmarn war, und dort beim Fahrradverleih ein Mutter-Kind-Tandem probefahren durfte (lange bevor wir unser Therapietandem hatten), träumte ich davon eines Tages mit Joshua die Insel zu umrunden. Ca. 68 km, sollte man in einer Tagestour schaffen (wenn einen der Wind nicht wegpustet).
Als ich noch jung und etwas fitter war habe ich oft mit meinen großen Kindern ausgiebige Touren gemacht. Einmal haben wir in 5 Tagen den Bodensee umrundet, den Untersee haben wir schon oft in Tagestouren umfahren...

Naja, der Tag der Inselumrundung war noch nicht da...
...aber eine sehr schöne Tour hatten wir,
 für die wir einen wunderschönen Samstag lang Zeit hatten... 
 
Wir konnten uns zum Glück sehr netter Begleitung anschließen,
denn allein mit Joshua wäre es wohl nicht möglich gewesen...
Das Tandem das wir geliehen hatten war ähnlich wie unseres (bis auf die Radgröße, das hintere war größer)
Aber zuhause ist Joshua am Sitz und mit den Füßen an den Pedalen fest angeschnallt.
Es blieb bis zum Schluß spannend ob es wohl auch ohne Gurt funktioniert...
...es klappte erstaunlich gut (während der Fahrt)... 

...nur wenn ich auch bloß für einen kleinen Moment anhielt, z.B. um ein Foto zu machen,
war er auf und davon...
 



Die schöne Fehmarnsundbrücke,
 die Verbindung zum sechsten Kontinent..
...wie lange man wohl noch diese schöne Sicht hat...



...etwas Angst hatte ich auch er könnte ohne sein Schläfchen zu müde werden
und auf dem Fahrrad einschlafen
(das ist ihm ja schon passiert, angeschnallt kein Problem ;-)
...so haben wir öfter ein Liedchen gesungen, wenn er mir dort vorne zu still wurde...
Es hat so prima geklappt, dass ich ihm erstmal zuhause die Fußfesseln wieder abgeschraubt habe. Die haben sowieso oft so blöd auf dem Boden gestreift. Die Rückenlehne mit Gurt wird aber auf jeden Fall bleiben! Ich fahre zwar auch hier eigentlich nicht allein mit ihm, aber so viele helfende Hände habe ich nicht dabei und wir sind auch immer ohne andere Kinder unterwegs (leider). Mit anderen Kindern kann man ehr davon ausgehen das Joshua da bleibt wo die anderen sind...

 Schmetterlingspark

...während der Tamdemtour besuchten wir noch den Schmetterlingspark in Burg...
...auch mit Koi's... :-)


...da haben wir davon gesprochen,
 das wir schon eimal mit seiner Schwester Nadja (fällt ihm immer noch schwer zu sagen)
 Koi's in der Wilhelma gestreichelt haben...


 

... da musste ich wieder daran denken wie Joshua's Schwester einmal im Schmetterlingshaus auf der Mainau von einem Schmetterling verfolgt wurde... Sie war 6 Jahre alt... einer der Schmetterlinge setzte sich auf ihr Bein, ihm gefielen wohl die Farben der Socken... darauf aufmerksam gemacht, wollte sie ihn abschütteln, was ihr aber nicht gelang, in Panik rannte sie los... ...und der Schmetterling flog hinter ihr her... in Schlangenlinien durch die Menschenmengen... das macht die Panik nicht besser... ;-) 

Fotosession am Strand