Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Samstag, 30. September 2017

Alles für die geliebten Pommes :-)

Wir hatten wieder eine tolle Zeit bei dem 46plus Familiennachmittagtag auf dem Bauernhof



Das Äpfelaufsammeln mit anschließendem Saftpressen
fiel leider wegen fehlenden Äpfeln dieses Jahr aus...
und die Kartoffelernte war wegen des Kartoffelkäfers auch nicht so üppig wie im letzten Jahr...
aber Joshua hat alles gegeben um ein paar Schätze für seine geliebten Pommes zu bekommen :-)
Dass er sie dabei auch aufhob und den Dreck von den Kartoffeln entfernte,
der dann an seinen Händen hing,
das ist in seiner Entwicklung echt ein großer Schritt.

lecker!!! :-)

So lange durfte gar nichts an seinen Händen sein,
dass sich da einiges getan hat ist mir neulich schon aufgefallen beim Reiten,
wie toll er jetzt auch schon Prenna das Leckerli auf der Hand hinhält :-)
 
Joshua und Prenna am 20.09.

Samstag, 23. September 2017

Glücklichen Geburtstag!

Mein lieber Ami,
wir wünschen dir 
alles Liebe und Gute 
zu deinem
9.
Geburtstag!
Habe einen superdupertollen Tag :-)


Dieses mal wird es nicht so lange dauern bis wir dich wiedersehen :-)
Wir freuen uns schon :-)
Sei ganz doll gedrückt, wir lieben dich!
Oma, Joshua und Nadja

 
Jetzt seid ihr beide 9 :-)

Mittwoch, 20. September 2017

Marsch für das Leben

Unser Wochenende in Berlin für den Marsch für das Leben
war zwar recht anstrengend (Joshua sicherheitshalber im Wagen ;-)
aber in jeder Hinsicht lohnenswert :-)
Natürlich für die Sache selbst...
aber auch für die vielen, vielen wertvollen Begegnungen :-)
Übernachtet haben wir wieder ausserhalb Berlins,
so nett und so gastfreundlich :-)
wir freuen uns schon seit 3 Jahren immer wieder auf ein Wiedersehen :-)
dann hatten wir im ICE sehr nette und interessante Mitfahrer ;-)
und während des Marsches unglaubliche 'zufällige' Begenungen :-)

... schon Morgens auf dem Hinweg hatte Joshua seinen Spass...





... mit den Luftballons war er bis zum Abend beschäftigt
und hat sich so ganz gemütlich schieben lassen ;-)
...das erste mal ging der Marsch durchs Brandenburger Tor...


Ich habe wieder ein paar Tage auf die Breichterstattung gewartet,
und musste mich über die meiste (der sehr wenigen) schon ziemlich wundern...
...naja eigentlich wundert mich nichts mehr nach den letzten Jahren...
KingBear hat in seinem blog  hier und hier wieder recht treffend geschrieben...
auch Gunnar Schupelius trifft es in seiner Kolumne im Vorfeld wieder recht gut...
Die Tagespost fand ich auch lesenswert...

spricht mir aus der Seele,
denn richtig fassungslos war ich als einem 18 jährigen mit Down-Syndrom
entgegengebrüllt wurde...
Respekt und Toleranz für andere?!

...aber besser noch ist es, sich selbst ein Urteil zu bilden,
und auch den 'Gegendemonstranten' täte es gut vielleicht einfach mal zuzuhören,
was eigentlich das Anliegen des Marsches für das Leben ist... 





Donnerstag, 14. September 2017

Ja zu jedem Kind


Vielleicht möchte ja noch jemand 
kurzentschlossen teilnehmen am
und denen eine Stimme geben,
die selbst noch keine haben...
oder das so wichtige Anliegen,
dass gerne totgeschwiegen
und ignoriert wird,
unterstützen,
in Gedanken,
im Gebet,
im weitersagen,
darauf aufmerksam machen
und im ernst nehmen.  

...immer viel los...

...eigentlich wollte ich noch so viel posten, aber ich komme nicht hinterher...
Wir hatten noch eine schöne letzte Ferienwoche, Joshua hat an einigen Aktionen des städtischen Ferienprogramms teilnehmen können (und ich auch ;-). Wir waren bei der Polizei zum Detektiv-Spiel und haben Verbrecher gejagt (ganz toll vorbereitet und durchgeführt :-), sind zum Hundeplatz gewandert und haben gesehen was die Hunde so in der Schule lernen ;-) und Joshua war beim Turntanzen.
Während dessen wurde unser Dani eingeschult, und ich war sehr traurig darüber dass wir es nun doch um eine Woche verpasst haben. So gern hätte ich ihn an seinem ersten Tag begleitet, wie seinen großen Bruder auch... dafür kamen die Bilder in echtzeit :-) Ich bin so dankbar für den technischen Fortschritt ;-)
Nun hat diese Woche auch bei Joshua die Schule wieder begonnen... in einer ganz neuen Klasse... die altersgemischte, in der er 3 Jahre war wurde nun getrennt und er musste sich von seiner geliebten Lehrerin trennen, ein ganz neuen Start, neue Lehrer, neue Kinder.. usw. Zum Glück kannte er aber schon alle, da die Klassen der Grundstufe eng zusammenarbeiten :-) Er fühlt sich sehr wohl, geht morgens gerne los und kommt wohl schon sehr gut klar. Ich glaube in der neuen Klasse sind mehr Kinder sprechend und hoffe dass es auch Joshua in der Lautsprache weiterhilft... Er hat in den 3 Jahren Schule und einem Jahr mit Talker auch sprachlich große Fortschritte gemacht. Ein paar englishe Worte  sind auch hängengeblieben, im täglichen Gebrauch sind pleeeaaase und no. Jetzt freut er sich das er auch eine Std. English auf dem Stundenplan hat :-)
Und morgen fahren wir schon nach Berlin zum Marsch für das Leben...