Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Freitag, 26. August 2016

:-) 2. Besuch :-)

Am Nachmittag war
 
  wieder da! :-)
Ich habe mich sehr gefreut das sie sich nochmal auf den Weg gemacht haben...
Wir hatten viel Spass am Südstrand, der sich schon langsam füllte
wegen dem kitesurfworldcup (schöner Video auf der HP in english)

Andrea hat hier noch viel schönere Fotos von den beiden Süssen :-)
Vielen Dank für den schönen Nachmittag!
:-)

Die Kinderbetreuung...

ist einfach immer super :-)
Joshua war jetzt fast schon im ganzen Erzieher Team
und hat sich immer seeeehr wohl gefühlt.
Jeder kennt ihn, auch wer ihn noch nicht in der Gruppe hatte :-)
Dieses mal war er in einer kleinen Gruppe von nur 9 Kindern,
die eng mit den beiden großen Hort-Gruppen zusammen gearbeitet haben.
:-)

...so durfte er auch, nachdem wir seine Erzieherin schon in den Urlaub verabschiedet haben,
mit der anderen Gruppe noch auf dieTraktorrundfahrt...
 

 

 Für den Abschiedskaffee hat Joshua's Gruppe ein plattdütsches Lied gelernt. 

An de Eck steit'n Jung mit'n Tüdelband 

1. An de Eck steiht ´n Jung mit´n Tüddelband
in de anner Hand ´n Bodderbrood mit Kees,
wenn he blots nich mit de Been in´n Tüddel kümmt
un dor liggt he ok all lang op de Nees
un he rasselt mit´n Dassel op´n Kantsteen
un he bitt sick ganz geheurig op de Tung,
as he opsteiht, seggt he: hett nich weeh doon,
ischa ´n Klacks för ´n Hamborger Fehmaraner Jung

Refrain
Jo, jo, jo, Klaun, klaun, Äppel wüllt wi klaun,
ruck zuck övern Zaun,
Ein jeder aber kann dat nich, denn he mutt ut Hamborg Fehmarn sien.

2. An de Eck steiht ´n Deern mit´n Eierkorf
in de anner Hand ´n groote Buddel Rum
Wenn se blots nich mit de Eier op dat Plaaster sleit
un dor seggt dat ok al lang "bum bum".
Un se smitt de Eiers un den Rum tosomen
un se seggt "so'n Eiergrog den hebb ik geern"
as se opsteiht, seggt se: "hett nich weeh doon,
ischa´n Klacks för´n Hamborger Fehmaraner Deern

Refrain
Jo, jo, jo, Klaun, klaun, Äppel wüllt wi klaun,
ruck zuck övern Zaun,
Ein jeder aber kann dat nich, denn he mutt ut Hamborg Fehamarn sien.



...das ist inzwischen sein Lieblingslied
"Klaun, klaun..."
...und die Oma trällert es auswendig auf platt mit... ;-)
...und ich inzwischen auch.. ;-)

Donnerstag, 25. August 2016

Chillen am Strand und im Sorgenfrei...

...war natürlich auch immer angesagt...
..wobei das für mich mit meinem kleinen Wirbelwind nicht immer sehr chillend war,
da hilft dann auch nicht die freundliche Aufforderung "Chill doch mal.." ;-)
Wenn ich auch immer auf dem Sprung war,
 hatten wir doch viel Spass zusammen
und für Joshua die beste taktile Wahrnehmungstherapie :-)
Wie gern er barfuß durch den Sand läuft und was er alles angefasst hat :-)










Der traut sich was!! :-)

...immer eine kleine Spazierfahrt wert...



28.08.2016 
...und dann am Sonntagabend hatte ich einen Babysitter und habe den Abend ganz 
 gechilled und Sorgenfrei genossen!




Mittwoch, 24. August 2016

Wassergymnastik für Kinder

In der letzten Woche konnten wir endlich auch an der Wassergymnastik teilnehmen
(vorher ging es wegen meiner Allergie nicht... wobei ich bei Joshua's gar nicht unbedingt ins Wasser gemusst hätte, das aber nicht wußte..)
Joshua war in dem kleinen Becken eigentlich zum ersten mal allein
mit seiner Schwimmhilfe im Wasser, ohne dass ich direkt daneben war....
Er hat es prima gemacht und es hat ihm offensichtlich gut getan...
Es waren auch Schwimmer dabei und die Kinder hatten Aufgaben,
wie sie die Bahn "schwimmen"sollten...
Er hat versucht voran zu kommen,
das Problem ist nur das er mal Schwimmzüge macht
und dann gern wieder ein Päuschen einlegt und sich treiben läßt...
Er hat noch nicht verstanden dass man beim Schwimmen (ohne Schwimmhilfe)
immer in Bewegung sein muss...
Als nächstes werde ich mich wohl um eine Schwimmkurs kümmern....
 


Dienstag, 23. August 2016

Die Nacht der Nächte....

...lange haben wir uns gefreut auf dieses Abenteuer in dem besonderen Strandkorb...
Aufgeklappt hat er eine große Liegefläche (1,30 breit), die super bequem ist... :-)
Schon nachmittags bin ich eingezogen und habe ohne Josh alles in Ruhe vorbereitet.
Auf jeden Fall wird er am Strand noch ordentlich bestaunt,
wenn man tagsüber drinnen liegt,
kann es schon sein das jemand zur näheren Besichtigung anhält ;-)
Ich wurde viel gefragt, ob man den Strandkorb denn von innen zuschließen könne...
aber das hatten wir gar nicht vor, ich hatte schon von vorneherein geplant ihn offen zu lassen...
...wir sind ja auch schwer zu klauen und wegzutragen ;-)
Ich dachte mir auch es weiß ja keiner, das wir dort allein (Mutter mit Kind) liegen...
Naja, als wir dann um ca. 21.30 h uns aufgeregt auf den Weg machten,
da war es am ganzen Südstrand bekannt...
Joshua erzählte wirklich jedem, ob er sie kannte oder nicht:
"Jo(s)h(u)a, Mama (sch)lafen DA!!!"
...dazu der deutliche Hinweis Richtung Strand...
...alles klar, unauffällig geht anders... ;-)
Auf dem Steg waren noch ein paar Jugendliche und Joshua rief schon von weitem
"RUHE! schLAFEN!"
Nun hatten wir natürlich deren ungeteilte Aufmerksamkeit beim Einzug ins Bett...
und Joshua stand noch lange mit wehender Fehmarnfahne im Bett... ;-) 
...als es dann ruhiger wurde und er lag wollte er schon das Dach zu machen,
bevor wir es aber ausdisskutieren konnten war er eingeschlafen...
Herrlich unter dem Sternenhimmel!!!
Und als er zwischendurch aufwachte und den Mond über uns sah,
kam auch nur ein verzücktes Ohhh!
(Die Nachtbilder sind leider nichts geworden...)
So aufzuwachen war gigantisch...
leider war das Fußende des Bettes etwas nass vom Tau,
aber wir waren dick genug eingepackt ;-)



Absolut toll und zu empfehlen,
ein Campabenteuer auch für alte und kaputte Bandscheiben geeignet!
;-)

Montag, 22. August 2016

Alles im Lot auf'm Boot,

alles in Butter auf'm Kutter!
Joshua hat mit der Kinderbetreuung eine Kutterfahrt gemacht :-)
War wohl echt super!
....Ich sehe ihn ja bei soetwas immer gleich reinspringen....
Aber er kam trocken zurück! :-)




...und gefangen haben sie auch etwas...
(Eben, als Joshua das Foto von dem Kutter gesehen hat,
hat er mir allerdings erzählt er hätte einen großen Hai gefangen ;-)
Ahoi!



Sonntag, 21. August 2016

...und dann...

...lernte Joshua tatsächlich am Abend am Südstrand Fahrradfahren!!!


...unglaublich ...einfach so...
Ich habe jede Menge Filme, kann aber nicht mehr abwarten bis ich alle richtig sortiert runtergeladen habe ;-)
Zuerst wollte er nicht wirklich üben, dann hat er sich draufgesetzt und ist wie mit dem Laufrad gelaufen, ich habe ihn dabei gefilmt und im Anschluss gegen die Sonne aufs Handy geschaut ob es auch wirklich aufgehört hat zu filmen... bis plötzlich jemand "schau mal.." rief... da habe ich den Moment echt verpasst in dem er einfach die Füße hoch auf die Pedale gestellt hat und losgefahren ist, als ob er noch nie etwas anderes gemacht hat....
Wir sind dann bis zum Cafe Sorgenfrei gelaufen/-fahren und er hat schon recht gut um die Leute rumgelenkt... Ich habe vorsichtshalber immer noch "Achtung Fahranfänger" gerufen... Die ersten zwei Tage ist er dann nicht mehr allein losgefahren und brauchte eine kleine Anschubhilfe...
Ansonten war er nicht aufzuhalten und fuhr bei jedem Untergrund einfach weiter ;-)

 
...schon auf dem Rückweg war es unmöglich zu Fuß mit dem Tempo mitzuhalten... ;-)
...wir haben das Fahrrad gleich noch 6 Tage verlängert
und einmal konnte ich mir einen Roller ausleihen,
um nicht überall 5 Minuten nach ihm anzukommen....
Was für ein Tag!
Ich bin so froh dass ich das mit ihm erlebt habe...
Hier, wo es kaum ebene Wege gibt und wir auch an einem Berg wohnen habe ich mich gar nicht getraut allein mit ihm zu üben und habe das immer an seine Schwester abgegeben....

...das war noch lange nicht alles....

Am Sonntag hatten wir gleich den ersten Termin beim Fotographen am Strand, damit wir anschließend mit dem Tandem nach Puttgarden in den Godi fahren können....
Da Johsua aber kaum weg zu bekommen war sind wir erst um 5 nach halb zehn losgekommen und mussten dann die 10 km nach Puttgarden ganz schön in die Pedale treten... kamen dann natürlich auch etwas zu spät ;-)
Auf dem Rückweg hatten wir es genauso eilig, damit wir das Tandem noch vor 12.00 abgeben und nicht nocheinmal einen Tag bezahlen müssen ;-)
...Beim abgeben haben wir gleich ein 16 Zoll Fahrrad mitgenommen, damit Joshua mal üben kann (was er bis jetzt gar nicht richtig wollte weil er beim ersten wackeln immer schon "fallen, fallen" gerufen hat ;-)

 Dieses schöne 'Prinzessin Goldstern' Fahrrad hat er sich selbst ausgesucht,
 und es ganz stolz nachhause geschoben... ;-)

Samstag, 20. August 2016

...und nocheinmal wird er halbwahr...

...gleich am nächsten Tag wurde ich eines besseren belehrt,
was mit dem Tandem alles möglich ist ;-)
...in lieber Gesellschaft aus dem Ländle,
fuhren wir an der Küste entlang,
zwar nicht um die ganze Insel,
aber um die Halbe und dann den kürzesten Weg zurück....



...mit Zeit für Pausen...
(in einer Pause hat er sich ein 20 Zoll Rad, das natürlich zu groß war, geschnappt und wollte damit los...
ich habe ihn festgehalten und versuchen lassen und er ist tatsächlich einen halben Meter frei gefahren...
auch auf dem Tandem merkte ich bei der langen Tour das es nicht mehr ganz so wackelig war....)








...radelten wir fast 50 km!!
Das war Joshua's mit Abstand längste Tour,
sonst fahren wir meist 10 hin und 10 zurück ;-)
...zum Schluss wurde es doch etwas anstrengend
und ich merkte wie ich immer mehr allein am treten war,
bis Joshua 4 km vor Burg auf dem Tandem einschlief
während sich die Füße noch mitdrehten...
Ich bin ganz schön erschrocken als der Kopf plötzlich runter sackte...
Ich habe schon angefangen zu singen um ihn wachzuhalten
und auch schon jemand angerufen, ob er mit dem Auto abgeholt werden kann...
...doch dann ist er abgestiegen und ein Stück gerannt
 und war wieder fit für die letzten 7 km...
Ich bin soo stolz auf den kleinen Mann....
und auf mich auch ;-) ...

Hier gehören wir (ich ;-) noch nicht hin!!




...und eines Tages werden wir die Insel gemeinsam umrunden...