Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Samstag, 30. Juli 2016

Das Dschungelbuch

Ein wunderschöner und sehr heisser Nachmittag im Freilichttheater.
Joshua war 1 Std. so aufmerksam und begeistert :-) 
Ganz toll gespielt :-)











...nach der Vorstellung ist Joshua als erstes vor gegangen
und hat den Schauspielern die Hand geschüttelt...

...dann standen alle zusammen auf der Bühne für Fotos
und Joshua mitten drinn.
Ich konnte keins mehr machen da mein Handy mehr als voll ist...
dafür haben zig andere jetzt ein Foto von
Mogli, Balu & Co & Joshua
...nur wir nicht ;-)
...danach konnten die anderen Kinder dann auch dazu kommen...

Wieder ein ganz toller Ferientag! :-) 

Freitag, 29. Juli 2016

So mutig ;-)

...war ich heute, und bin ganz allein mit Joshua mit dem Tandem gefahren.
Das war das erste mal, dass wir ohne Begleitung waren und er ja nicht mehr angeschnallt.
Ich bin ganz stolz auf uns :-)
Das war auch unsere erste richtige Tour dieses Jahr, nachdem wir vor kurzem
(zum Glück mit Begleitung unterwegs)
nicht weit gekommen sind bis eine Kette gerissen ist...
Letztes Jahr ist das mit der anderen passiert...
dann kann ja jetzt nicht mehr viel kommen ;-)
So ein schöner Ferientag :-)
Bis zum Biergarten und wieder zurück gut 20 km :-)
 

 


Mittwoch, 27. Juli 2016

Africa- Chorprojekt

Letzter Schultag, gemütlicher langer Abend zum Chorprojektabschluß
... und jetzt auch online vom letzten Sonntag :-)

Baba Yetu 
Ukuthula

Schöne Ferien!

Reiten...

...jetzt nur noch in voller Montur :-)


 ...und auch da erstmal schöne Ferien!!

Letzter Schultag und Entwicklungs TÜV ;-)

Letzte Woche kam schon das Zeugnis, das sich im Großen und Ganzen recht gut angehört hat. Besonders stolz bin ich darauf wie immer sein Sozialverhalten positiv hervorgehoben wird :-)
Für die Regelneinhaltung braucht Joshua einen engen und konsequenzen Rahmen, aber das funktioniert in der Schule viel besser als zuhause...
Heute habe ich ihn am letzten Schultag früher abgeholt, und es war echt schön zu sehen wie er sich von den Schulkameraden und Lehrern für die Ferien verabschiedet hat. Er fühlt sich so wohl und wir sind in der guten Hoffnung, dass seinen Klasse so zusammen bleibt im nächsten Schuljahr! :-)
Dann hatte der Große (mit seinen 1,22 m) noch einen Termin im SPZ.
Er hat prima mitgemacht und viel Lob bekommen :-) Seine größte Baustelle, die Sprache, ist ja bekannt...
Außerdem stand zur Frage ob eine evtl.  Atlantoaxiale Instabilität noch einmal überprüft werden soll, bzw. zum Ausschluß untersucht werden soll. Joshua wurde schon einmal geröntgt weil er als Baby einen etwas schiefen Hals hatte. Da war alles unauffällig, er war allerdings erst 11 Monate und somit ist das nicht wirklich aussagekräftig. Es gibt aber auch keinerlei Anhaltspunkte das er es haben könnte, und über die möglichen Untersuchungen hört man auch überall etwas anderes. Sein Muskeltonus ist aussergewöhnlich gut.
Röntgen wäre noch das einfachste, bei MRT oder CT still zu liegen ohne Narkose wohl ehr nicht möglich...
???

Sonntag, 3. Juli 2016

Wahrnehmung

war bei uns schon immer ein großes Thema...
Während Joshua emotional weit mehr wahrnimmt als die meisten Menschen die ich kenne...
...ist seine taktile Wahrnehmung ziemlich, naja... seltsam... ungewöhnlich... oder wie könnte man es beschreiben... es ist ja nicht so dass er taktil nicht wahrnimmt, sondern im Gegenteil sehr viel und das meiste als unangenehm empfindet.
Er hat nie gern geknetet, an Fingerfarben musste man ihn langsam ranführen, Kleisterarbeiten sind nicht so sein Ding, er würde nie einfach mit den Händen im Matsch spielen und er isst sein Brot eigentlich nur trocken, denn er würde es nicht ertragen einen Klecks Marmelade an die Finger zu bekommen, Nutellabrot würde er evtl. gern essen wenn man es ihm anreicht, er würde es aber nie anfassen und sich immer das trockene nehmen...
So gibt es sehr vieles was für ihn nicht zu ertragen ist... die Nägel schneiden z.B., besonders die Fußnägel war jahrelang undenkbar und für mich selbst schlafend kaum möglich, genauso kann er es nicht ertragen anderen dabei zuzusehen... erst seit einem halben Jahr sind wir auf dem richtigen Weg in Zusammenarbeit mit seiner Lehrerin. Bei ihr ging es dann plötzlich, und Stück für Stück arbeiten wir daran, dass es zuhause auch klappt. Unglaublich wie engagiert sie ist und uns wirklich in allem unterstützt :-)
Letzte Woche hat er das erstemal mit mir nach dem Reiten dem Pferd ein Leckerchen auf der flachen Hand gegeben. Sonst hat er es ihm immer einfach hingeworfen, nicht weil er 'sich nicht traut'... er hat gar keine Angst beim Pferd... nur diese Berührung ist für ihn kaum zu überwinden...
Das war schon ein riesen Erfolg, ich habe mich so darüber gefreut und war sehr stolz auf ihn!
Doch was er sich heute 'getraut' hat kann ich noch gar nicht fassen...
Im Kinderdienst in der Gemeinde dürfen die Kinder sich immer raussuchen was sie in der ersten Stunde machen wollen. Im Nebenraum wird immer was gebastelt, und heute wurden Gipsmasken angefertigt. Ich fand das sehr spannend und habe mal in den Raum reingespiekelt... Joshua wollte ihn aber nicht betreten und fand den Anblick allein schon schlimm genug. Nach einiger Zeit stand er in der Tür und wurde von einem Mitarbeiter direkt angesprochen "Möchtest du auch noch eine Maske, Joshua, dann setz dich her..." ...und tatsächlich saß Joshua ohne weiter nachzudenken ruckzuck auf dem Stuhl und ließ sich eine Gipsmaske anlegen... unfassbar... er saß ganz ruhig, hat mir immer den Daumen hoch gezeigt, wie toll er das macht... und mußte dann 5-10 min. warten bis sie angetrocknet war... ich saß ihm gegenüber und er hat mir mit seinen Händen übers Gesicht gestrichen, so wie ihm vorher die Gipsbinden draufgestrichen wurden... zum Schluß hat er auch noch 'den Tiger gemacht'...
So eine schöne Maske... Joshua ist ganz stolz... und ich erst auf meinen Großen!!!