Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Donnerstag, 30. August 2012

Der Waldsee

Wo komme ich zur Ruhe? Wo finde ich zu mir selbst? Wo und wie finde ich zu Gott?
In einem Gottesdienst?! Allein in der Natur?! Beim Hören irgendwelcher entspannenden Geschichten?!
Bei letzterem tue ich mich sehr schwer, möchte mich auch nicht auf alles mögliche einlasssen... bis ich an den Waldsee gekommen bin...

Der Waldsee

DOCH HALT BEVOR JEMAND HIER JETZT SCHNELL ANKLICKT:
Ist das wirklich der richtige Zeitpunkt um zur Ruhe zu kommen? Der Waldsee ist ein stiller Ort, man findet dort kein Unterhaltungsprogramm. Kann ich mir jetzt eine Stunde Zeit nehmen? Oder muß ich gleich schon wieder zum Kiga flitzen? Will ich jetzt auch runterkommen und mich einlassen? Das ist keine CD, ich sitze immer noch am PC. Anzuklicken und dann einen neuen Tab zu öffnen  und mal auf Facebook vorbeizuschauen ist keine gute Idee.
Für mich ist es am besten wenn Joshua schläft. Der PC steht im Schlafzimmer und ich kann den Bildschirm ausstellen. Was ist jedoch wenn ich es mir grade im Dunkeln gemütlich gemacht habe und ich schon auf dem Weg zum See bin und dann aus der Ferne die Waschmaschine piepst? Kann ich sie ignorieren, bis ich sie gar nicht mehr höre?
Vielleicht schlafe ich auch am See in der Abendsonne ein. Das macht nichts, dann bin ich wohl schon zur Ruhe gekommen... Ich kann ja wiederkommen und den See noch mehr erforschen...
Ich habe den Post erst geschrieben, als ich es mal geschafft habe bis zum Schluß zu bleiben ;-)
Jeder sollte, wenn er den Waldsee kennen lernen möchte, sich seine passende Zeit suchen und nehmen. Wenn das im Moment nicht der Fall ist, dann lieber auf den passenden Moment warten und sich schon einmal darauf freuen... hörst du es schon plätschern...

Sonntag, 26. August 2012

Geschwisterkinder

Joshuas Geschwister sind ja schon sehr viel älter und stehen nicht  in einer typischen Geschwisterrolle zu ihm. Seine große Schwester ist für ihn wohl ehr eine junge, coole Ersatzmama ;-)

Ich bin auf einen blog, Trisomie 21 - Mein Geschwisterkind mt Down-Syndrom, gestoßen, in dem drei junge Teenager über ihre Erfahrungen im Zusammenleben mit ihrem ältern Geschwisterkind mit  Down-Syndrom schreiben.
Schön mal von dieser Sichtweise zu lesen ;-)

Mittwoch, 22. August 2012

alleinerziehend

Vor ein paar Tagen bin ich auf  Mom's Tagebuch gestoßen, einem blog in dem eine alleinerziehende  Mutter aus ihrem Leben berichtet und sehr spannend und plastisch an ihren Erinnerungen teilhaben lässt.

Ich habe ein paar Parallelen  zu meinem Leben gefunden, über das man bestimmt auch einen Roman schreiben könnte ;-) Dabei ist mir aufgefallen, dass das Thema alleinerziehend hier im blog noch nie richtig einbezogen war. In meinem Leben und Alltag spielt es jedoch eine nicht unbedeutende Rolle und läßt sich nicht so leicht verdrängen wie aus einem blog ;-) Auch in unserem Urlaub, einer Familienfreizeit, ist mir wieder einmal bewußt geworden was es bedeutet allein die Verantwortung zu tragen.

Ich bin nun schon mehr als die Hälfte meines Lebens alleinerziehende Mutter. Vor Jahren habe ich in meiner Gemeinde eine Alleinerziehenden-Bibelschule besucht. Seitdem gehe ich zu den offenen Treffen die parallel zur Bibelschule laufen, mit Kaffetrinken, viel schwätzen und einem Thema.
Biblische Lehre für Alleinerziehende gibt es leider viel zu wenig. Schade, denn die Bibel hat soviel darüber zu sagen.... und nicht nur uns, auch der Gesellschaft.
Ich fühle mich sehr wohl dort in der Gemeinschaft. Nur einmal habe ich diese Treffen für ca. 3 Jahre unterbrochen. Ich kann mich noch gut erinnern wie ich mich, als ich mit Joshua's Vater auf Wolke 7 schwebte, offiziell verabschiedete: "Ich habe den Mann meines Lebens kennengelernt, wir wollen heiraten und ich werde in meinem Leben nie wieder alleinerziehend sein."
...soviele Träume...
Es hat nachdem er gegangen ist noch lange gedauert bis ich wieder zu einem Treffen gegangen bin. Ich wollte gerne und wußte es würde mir gut tun, und doch war es ein langer schwerer Weg zu sagen: "Hallo, hier bin ich wieder!" und mir damit selbst einzugestehen, dass es nun eben so ist. ;-)

Wer alleinerziehend ist und mich gerne mal in Stuttgart zu einem Treffen begleiten möchte,
 ist  -lich Willkommen!
Wir treffen uns einmal im Monat Sonntags um 13.00h im Gospel Forum.
Das nächste ist am 7. Oktober. Da wird eine Mama von ihrem Urlaub/Einsatz in Kenia berichten. Da ist sie jetzt grade mit ihrem Sohn. Da wäre ich jetzt auch gern... ich freue mich schon sehr auf ihren Bericht.

Samstag, 18. August 2012

Über die Löwensteiner Berge...

zum Breitenauer See. Wenn man die Eindrücke von Saalbach noch in Erinnerung hat, kommen einem die Löwensteiner Berge doch mickrig vor. Wer aber die nur knapp 30 km lange Strecke schon abgeradelt hat und nach einem Badetag wieder zurück, der weiß das die Bezeichnung Berge sehrwohl gerechtfertigt ist. Meine großen Kinder kennen die Strecke ganz gut. Sehr oft schon habe ich gehört: "Mama, genau an dieser Stelle haben wir das letzte mal auch auf dich gewartet!" ;-)
...Mit Joshua bin ich heute bequem mit dem Auto zum See gefahren! Da kann man dann aber auch nicht die schöne Aussicht fotographieren...
Auf dem tollen Campingplatz haben wir unsere Freundin Elke mit der KIRCHE UNTERWEGS  besucht.

Etwas verspätet kamen wir zum bunten Vormittagsprogramm...
            ...singen ist immer super, und dann noch auf einer Bühne,
 da bleibt Joshua am liebsten gleich drauf ;-)

...und die findet Joshua auch einfach nur toll :-)

Die Kids haben fleißig für die Zirkusaufführung am Abend geprobt... 



Zwischendurch waren wir ausgiebig baden,


bis es mit dem Zirkus weiter ging.
Die Aufführung am Abend war toll, auch wenn Joshua nur noch ein müder Zuschauer war...
Am Ende der Zirkusvorstellung hat Elke die Geschichte von dem Schaf erzählt, das seinem Hirten so wichtig war. Nicht nur das die Geschichte prima umgesetzt und erzählt war, nebenher hat sie noch ganz locker jongliert!! ;-)

Schon letztes Jahr haben wir die KIRCHE UNTERWEGS am Bodensee besucht. 

Dieses Jahr ist das erste Jahr an dem Joshua noch nicht am Bodensee war...
Dafür ist er im Zeller See, in Zaberfeld und nun auch im Breitenauer See geschwommen (oder so ähnlich ;-)

Donnerstag, 9. August 2012

Und die letzten Urlaubs-Bilder...


...wieder aus einem Wildpark.
 
 


Die kleinsten Ponys wollten leider nicht aus ihrem Stall kommen.
Mit 80 cm sind sie doch tatsächlich kleiner als Joshua ;-)



Mittwoch, 8. August 2012

Auf der Alm

Muh, muh, muh,
sagt im Stall die Kuh.
Wir geben ihr das Futter,
sie gibt uns Milch und Butter.

 
 
 
 
 

...und ich habe gemolken! ;-)

Dienstag, 7. August 2012

Vom glücklich sein....

Neben vielen tollen Aktivitäten auf der Freizeit.... Bergwanderungen, Badeausflüge, Stadtspiel, Frauen-Wellness-Nachmittag mit dazugehörigem Männer-Kinder-Ausflug ;-)  usw. und auch für unser leibliches Wohl bestens und reichlich gesorgt ist, kommt auch unsere geistliche Nahrung nicht zu kurz!
Nach der Frage zu Beginn der Freizeit, wer sich als glücklich bezeichnen würde (meistens kommen einem da gleich "...aber-Gedanken"), haben wir uns ausführlich mit den Seligpreisungen aus Matth. 5 beschäftigt.
3 «Glückselig {Glückselig. D.h. Glücklich zu preisen [werden sie sein] (in Zukunft).} die Armen im Geiste,
denn ihrer ist das Reich der Himmel.

4 Glückselig die Trauernden {Trauernden. Heisst hier: Nach aussen zeigen, was im Innern vorgeht. Griechisch penthein.}, denn sie werden getröstet werden. {sie werden getröstet werden. gemeint: Gott wird sie trösten.}
5 Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben. 
6 Glückselig die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden gesättigt werden.
7 Glückselig die Barmherzigen, denn ihnen wird Barmherzigkeit widerfahren.
8 Glückselig die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.
9 Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heissen. 
10 Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten {[Q] 'Glückselig die der Gerechtigkeit nachjagen.' Hebräisch RADAF kann verfolgen oder nachjagen bedeuten. (5Mo16,20; Jes51,1; Spr15,9) / Andere: 'Glückselig die verfolgt werden weil sie tun, was Gott fordert.' Um Gerechtigkeit willen = weil sie tun, was Gott fordert.},
denn ihrer ist das Reich der Himmel.

11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und jedes böse Wort lügnerisch wider euch reden werden um meinetwillen. 
12 Freuet euch und frohlocket, denn euer Lohn ist gross in den Himmeln; denn also haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.
Interessant das wikipedia einzelne Begriffe wie Barmherzigkeit anders erklärt als die biblische Bedeutung. Wichtig ist das man bei jedem Vers die pers. Beziehung zu Jesus als Grundlage sieht, denn man kann nur weitergeben was man selbst empfangen hat.
Außerdem stand die Frage im Raum, ob man in den ollen Wanderstiefeln eines anderen laufen möchte. So konnte sich jeder mal ein paar Gedanken machen in diesen Tagen, wie es wäre in den Schuhen eines anderen und versuchen sich in die Lebenslage zu versetzen.
(Witzigerweise stand im Vorwort meiner Urlaubslektüre "Ich mit ohne Mama", dass man beim lesen mal ein Stück in (Knüller)Jonas Schuhen  gehen kann ;-)
Gut wenn man mal von sich weg schaut....