Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Dienstag, 14. Dezember 2010

Verlassene Kinder

Gestern Nachmittag waren wir beim 46plus Treffen...Es ist immer sehr schön die Kinder, die wir teilweise schon sehr lange kennen, zu sehen, wie es ihnen geht,  wie sie sich entwickeln...Es ist schön sich mit den Eltern (nachmittags meistens Mütter ;-) , die ihre Kinder lieben und das beste für sie wollen und tun, auszutauschen.
Joshua wächst mit mir alleine auf...das war für mich anfangs schwer zu akzeptieren...doch dadurch liebe ich ihn noch mehr...er braucht mich und ich möchte tun was ich kann damit er glücklich wird (bleibt ;-). Der erste Diagnose-Schreck ist längst vergessen, die Liebe erfüllt unsere Beziehung.
Letzten Monat haben wir einen Neugeborenen Jungen mit Trisomie 21 und seine Mutter im Krankenhaus besucht. Die Mutter hält ihr Baby auf dem Arm und schaut ihn liebevoll an. Wenn sie über ihn spricht sind ihre Worte warm und herzlich. Die Eltern (beide) sind ganz verliebt in den Kleinen. Bestimmt waren auch sie zuerst traurig ein anderes Kind zu bekommen als sie dachten...aber die Liebe ist größer.

Doch was ist wenn weder Vater noch Mutter diese Gefühle entwickeln können...was ist wenn der natürliche Beschützerinstinkt fehlt... In diesem Krankenhaus liegen auch Kinder die wochen- und monatelang  nicht besucht werden. Ich weiß die Gründe nicht, ich kenne die Kinder nicht, ich habe sie auch nicht gesehen...
und doch schauen sie mich mit großen Kinderaugen traurig und fragend an! Was wird aus ihnen? Werden die Eltern sich besinnen und wieder zu ihren Kinder finden? Werden sie neue Familien finden? Eins ist sicher: Gott liebt sie! Aber wer wird ihnen das sagen?
Gestern habe ich den Kalender einer Adoptionsvermittlung kopiert (in den USA gibt es wohl schon Wartelisten für Kinder mit DS...wie ist das bei uns?)
Wieder habe ich an die Kinder im Krankenhaus gedacht. Ich liege in der Nacht wach und sehe sie. Sie lassen mir keine Ruhe. Sie wollen Liebe. Sie und auch die, die noch gar nicht geboren sind. Das ist doch nicht zuviel verlangt?!
Ich denke an sie und bete für sie. Mehr kann ich nicht tun...oder doch?

Kommentare:

  1. Liebe Chris!
    Ich kann Dich gut verstehen, als wir im KH waren, sah ich immer wieder Kinder, um die sich irgendwie niemand wirklich gekümmert hat.
    Man hat auch dem Pflegepersonal angemerkt, wie schwierig dieses Thema für sie ist.

    Das sind erdrückende Gedanken, die Dich da beschäftigen.
    Wo doch unsere Kinder so viel Liebe brauchen.

    Den Kalender nehm ich mir gerne mit!
    Danke dafür!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chris
    ich habe jahrelang als Pflegemama gearbeitet. Es gibt auch hier bei uns so viele Kinder, die von den Eltern verlassen wurden....
    Das ist so ein schwieriges Thema. Robert ist ab und zu in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung. Auch da wohnen für immer Kinder (alle haben eine Behinderung)....ich würde zwei davon am liebsten gleich mitnehmen. Manches Kind muss sogar Weihnachten dort bleiben. Ich weiss nicht, was da passiert ist, dass Eltern sowas tun!
    Um so schöner ist es doch, dass Joshua Dich hat. Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. ...schon vor einigen Wochen bin ich durch einen Kommentar von dir auf dein sehr schönes und berührendes Video aufmerksam geworden und habe es mir immer wieder angeschaut.
    Heute habe ich durch Elisabeths SonnenscheinArmee deinen Blog gefunden und mich sehr gefreut, jetzt mehr von Joshua und dir lesen zu können. Ein herzliches Willkommen in der Bloggerwelt.
    Ich wünsche euch ein schönes 4.Adventwochenende,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen

Danke für euer Interesse. Wir hören auch sehr gerne von euch
und freuen uns über jeden Kommentar! :-)