Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Donnerstag, 29. Mai 2014

Das ganze Land diskutiert...

...über den "Fall" Henri...
Ich habe mich bis jetzt rausgehalten aus öffentlichen Diskussionen, weil ich ziemlich genervt bin über so manche Kommentare, die man da zu lesen bekommt. Z.B. 'Egal ob behindert oder nicht, wenn er das schaffen kann (die Leistungen erbringt) dann soll er doch gehen dürfen' oder auch, dass jeder Aussenstehende genau weiß was für das Kind am Besten ist... Oftmals geht die Diskussion einfach vorbei an dem was Inklusion bedeutet (oder bedeuten sollte, wenn man sie ernst nimmt...) 
HIER ist ein SWR Beitrag in dem Henri's Mutter zu Wort kommt und noch einmal genau erklärt wie es zu der Anmeldung am Gymnasium kam und was unter Inklusion zu verstehen ist. 
In einigen anderen Sendungen ist bei vielen nicht richtig angekommen das Inklusion nichts mit Leistung zu tun hat...
Wenn Joshua jetzt erstmal einen anderen Weg einschlägt, dann weil es für ihn in der jetzigen Situation das Beste ist und ich nicht die Kraft habe für solche Kämpfe an der Front... Wünschen würde ich mir auch das die Inklusion bei uns schon best möglich umgesetzt wird... wenigstens wird mal ausführlich darüber geredet...
Da kann ich nur wieder Kurt Marti zitieren:
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin
 und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“

1 Kommentar:

  1. Ach Du Liebe .... ich weiss gar nicht mehr was ich dazu sagen soll.
    Ich weiss nur, dass grad momentan für unser Kind tatsächlich eine Schule zur geistigen Förderung das Beste ist .... und dass aber 3 Jahre lang eine solche Schule, an einem anderen Ort .... das Allerschlimmste für ihn und uns war!
    Wir wissen selber, und nun auch immermehr andere, auch Fachleute: Wenn Robert von Anfang an mit Schulbegleitung in eine normale Schule hätte gehen dürfen .... dann wäre das zu keiner Zeit falsch gewesen. Sein Zug ist abgefahren, wir haben es damals nicht geschafft :-(
    Traurig .....
    alles Liebe Euch, und .... Menschen in der gewählten Schule die ein Herz haben und spüren was für Dein Kind gut ist, gut tut!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Danke für euer Interesse. Wir hören auch sehr gerne von euch
und freuen uns über jeden Kommentar! :-)