Seid nicht besorgt... Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch... Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen: sie mühen sich nicht, auch spinnen ;-) sie nicht... So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem (Übel ;-) "Herausforderungen" genug.
Matthäus 6, 25-34 (Elberfelder mit "eigener" Übersetzung)

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be terrified; do not be discouraged, for the LORD your God will be with you wherever you go.
Joshua 1, 9
And the boy Samuel continued to grow up in stature and in favor with the LORD and with men.
1. Samuel 2, 26 (New International Version)

Mittwoch, 21. September 2011

Wenn Joshua in vielen Jahren.....

...einmal heiratet, dann hat er für seine Zukünftige schon einen Brautstrauß...
Bis dahin wird das Prachtstück einen schönen Platz bekommen wo er vor den kleinen neugierigen Händchen in Sicherheit ist.
Bewerbungen für den jungen Mann (der sich bis es soweit ist bestimmt nicht mehr an- und umschaukeln läßt und dann ohne Schrammen sein wird) bitte erst in 20-30 Jahren! ;-)
Vielen Dank liebe postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Wow ein wunderschöner Strauß und ein ganz süßer junger Mann. Dem werden die Herzen nur so zufliegen.

    LG Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Na ja! So richtig begeistert sieht er ja nicht aus...heiraten? warum denn das? wird er sich denken.
    Auf dem Bild sieht er so gross aus, wie ein Kindergartenkind halt.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Habe ich Dir eigentlich erzählt, dass mein Vierjähriger auf fast allen unseren Hochzeitsfotos total griesgrämig guckt? Des Rätsels Lösung kam dann nach der Trauung zutage: Meine Patentochter (5) hat meinem Sohn ziemlich deutlich klargemacht, dass er sie gefälligst zu heiraten hat.
    Sein Gesichtsausdruck hierzu war deutlich: "Mein Leben ist zu Ende, ich werde nie wieder was selbst entscheiden dürfen, weil sie mich rumkommandiert."
    Den gesamten Traugottesdienst saß er mit Leidensmiene in der Kirche und befürchtete, gleich nach vorn vor den Altar treten zu müssen und seine Spielkameradin heiraten zu müssen...erst nach dem Gottesdienst hat er meine Mutter gefragt, ob er wirklich heiraten muss. Ihre Antwort hat ihn innerlich befreit, er war völlig erlöst und den Rest des Abends fröhlich und ausgelassen.

    Und mit "Schwiegertochter gesucht" warten wir beide noch ein paar Jährchen!

    AntwortenLöschen

Danke für euer Interesse. Wir hören auch sehr gerne von euch
und freuen uns über jeden Kommentar! :-)